WG Education & Values: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klimastreik Schweiz
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Sinn und Zweck)
(Organe)
 
Zeile 53: Zeile 53:
  
 
==Organe==
 
==Organe==
Die WG Education & Values ist unterteilt in die [[SubWG Strategy (WG Education & Values)|SubWG Strategy]], [[SubWG Collect Knowledge (WG Education & Values)|SubWG Collect Knowledge]], [[SubWG Share Knowledge (WG Education & Values)|SubWG Share Knowledge]], [[SubWG ClimateArena (WG Education & Values)|SubWG ClimateArena]] und [[SubWG Wiki (WG Education & Values)|SubWG Wiki]].
+
Die WG Education & Values ist unterteilt in die [[SubWG Strategy (WG Education & Values)|SubWG Strategy]], [[SubWG Collect Knowledge (WG Education & Values)|SubWG Collect Knowledge]], [[SubWG Share Knowledge (WG Education & Values)|SubWG Share Knowledge]], [[SubWG ClimateArena (WG Education & Values)|SubWG ClimateArena]], SubWG [[Klimastreikleuchtturmfilm]] und [[SubWG Wiki (WG Education & Values)|SubWG Wiki]].
  
 
==Kontaktmöglichkeiten==
 
==Kontaktmöglichkeiten==

Aktuelle Version vom 2. Dezember 2019, 13:02 Uhr


Die Working Group Education and Values (häufig: WG Education & Values) ist eine nationale Arbeitsgruppe des Klimastreiks. Ihr Ziel ist es, gemeinsam mit den Aktiven (also alle Klimastreikenden) als auch mit den Aussenstehenden (noch nicht klimabewegten Menschen) Bildungsarbeit zu leisten und die Werte in unserer Gesellschaft zu hinterfragen und neu zu gestalten.

In der Kategorie AG Bildung & Werte findest du alle Artikel zum Thema.

Sinn und Zweck[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die WG Education & Values wurde in Vorbereitung auf das 2. nationale Treffen ins Leben gerufen. Die Beweggründe dafür waren vielfältig. So gilt es in einer Bewegung, die neu passiert und sich selber konzipiert, auf der einen Seite, alles auszuprobieren. Auf der anderen Seite müssen alle Bewegten ständig hinterfragen, was sie gerade tun, um nicht gängige Normen, Systeme und Fehler zu reproduzieren. Ein Zweck der WG ist somit, die Bewegung dazu zu befähigen, dass sie den nötigen gesellschaftlichen Wandel intern vollzieht und in der Gesamtgesellschaft bestehen bleiben kann.

Damit die Bewegten sich der Dringlichkeit dieses Wandels und ihres Endziels bewusst werden (die Erderwärmung stoppen), sammelt und teilt die WG Wissen über die Klimakrise.

Sie muss dafür neue Wissensvermittlungsarten anwenden, die die Wissenden dazu befähigen, aktiv zu werden. Dies nicht nur auf individueller Ebene besserer Konsumentscheide, sondern auf jener, den Gesellschaftswandel voranzutreiben. Die Street school class ist ein aktuelles Projekt, welches diese Form von Bildungsarbeit vorantreibt.

Kompetenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die WG Education & Values ist dafür zuständig, Wissen zu sammeln und zu teilen. Dazu nutzt sie ein Quellenverzeichnis das Wissen zu den Themen Klima, Gesellschaft, Wirtschaft und Alternativen relevante Texte enthält, die kritisch untersucht und transparent gemacht werden (wer schreibt was aus welchem Beweggrund). Sie hat aber auch das Wiki erstellt, das Hauptinstrument zu strukturiertem Sammeln und Teilen von Wissen in der Bewegung. Damit nicht nur rein digital geteilt wird, organisiert sie Events wie das Wiki-Café und die KlimaArena. An allen weiteren Climate Events, wie Klimastreiks und -demos ist sie ausserdem mit Infoständen vor Ort.

Mittel und Möglichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ressourcen der WG auf nationalem Level sind bis heute relativ gering. Sie speisen sich aus regionalen Projekten, die vor allem in der Regionalgruppe Zürich entstehen und umgesetzt werden. Es beteiligen sich jedoch immer Aktive aus der ganzen Schweiz an diesen Projekten.

Grund dafür ist die mangelhafte Einbindung der Aktiven in die WG. Als Plenum haben sie sich bisher nur am 2. nationalen Treffen getroffen.

Strategie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Was sich in der AG Bildung und Werte der Regionalgruppe Zürich bewährt hat, ist eine Aufteilung der Unterarbeitsgruppen in Kompetenzzentren und projektbezogene UAGs. Sie hat sich ausserdem ein Strategiekonzept in Statutenform gegeben, welches sie nun als Grundsatz in ihrer Arbeit verwenden kann.

Auf nationaler Ebene steht bis anhin eine begonnene Strategie für die WG, die jedoch noch nicht im WG Plenum und auch nicht an einem nationalen Treffen vorgeschlagen wurde.

Ideenkalender[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ideen sind rasch gefunden, aber weniger schnell umgesetzt. Deshalb gibt es bspw. in Bern den Ideenkalender, wo jemensch Projektideen eintragen kann. Mit einem entsprechenden Status kann vermerkt werden, ob es bloss erstmal eine Idee bleibt oder bereits an der Umsetzung gearbeitet wird. So gehen keine Ideen verloren und es herrscht jederzeit die Übersicht darüber, welche Projekte gerade laufen. Ideenkalender

Inhalte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die WG Education & Values hat am 2. nationalen Treffen die Themen definiert, zu denen sie Bildungsarbeit leisten möchte: Klimawissenschaftliches, Aktivismus, Alternativen (politische, wirtschaftliche, agronomische, bildende, soziale), Psychologie (beinhaltet, wie die Gesellschaft funktioniert).

Sie möchte die Werte einer nachhaltigen Gesellschaft gemeinsam mit dieser entwickeln, und muss hierzu Wege finden, mit ihr in Kontakt zu treten. Es geht um neue Diskussionskultur, um Suchen und Finden, um Ausprobieren und Teilen.

Beschlüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einige Baustein für die zukünftige Strategie sind die beim 2. nationalen Treffen vorgestellte worden:

  1. Einteilung der Gesellschaft in Zielgruppen, für welche verschiedene Arten von Wissensvermittlung angewendet werden solle
    • Schule und Formation
    • Erwachsene (Familien, Angestellte)
    • Wirtschaft (Unternehmen, Agrarwirtschaft)
  2. Bildung auf die Strasse bringen: Es gibt mittlerweile aus vielen Regionen gute Beispiele dazu. Die WG Education & Values würde sich daher als Pool für bereits erstellte Dokumente, Listen und FAQs anbieten. Beispiele für solche Projekte sind:
  3. Die Öffentlichkeit durch Medien erreichen: Gemeinsam mit der WG Communication wöchentlich eine Kolumne veröffentlichen. Diese Idee hat sich bis jetzt weiterentwickelt, jedoch ist der Klimastreik dabei, ein eigenes Magazin zu etablieren.
  4. Bildungsanlässe für Aktive: Bis jetzt vor allem in Form von Diskussionsrunden und Workshops (Beispiel: Klimagerechtigkeit, Systemwandel).
  5. Koordination: Regionale AGs informieren die WG über Geschehenes, sodass die WG die Info an andere Regionale Gruppen weitergeben kann. Ist noch nicht umgesetzt.

Organe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die WG Education & Values ist unterteilt in die SubWG Strategy, SubWG Collect Knowledge, SubWG Share Knowledge, SubWG ClimateArena, SubWG Klimastreikleuchtturmfilm und SubWG Wiki.

Kontaktmöglichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

🤝 Wir würden dich gerne kennenlernen! 💚
Ansprechspersonen zu diesem Thema Pati
[[User:|]]
Allgemeine Kontaktaufnahme education@climatestrike.ch
+41 (0)52 770 12 24