Netto Null: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klimastreik Schweiz
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde geleert.)
Zeile 1: Zeile 1:
 +
Netto Null heisst, dass sämtliche Treibhausgasemissionen unter dem Strich bei Null liegen, also kein zusätzliches CO2 der Atmosphäre hinzugefügt wird.
  
 +
Treibhausgasemissionen könne entweder vermieden werden (nicht ausgestossen) oder kompensiert werden mittels Herausholen des CO2 aus der Atmosphäre durch das Pflanzen von Bäumen oder die physikalische Ausscheidung und Speicherung im Untergrund. Da bei der Kompensationen mit Biomasse das CO2 nur über einen bestimmten Zeitraum gespeichert wird - das CO2 tritt wieder in die Atmosphäre aus wenn das Holz des Baumes verbrannt wird - kann es nicht als dauerhafte Lösung bezeichnet werden. CO2 welches aus dem Verbrennen von fossilen Energien entsteht, müsste jedoch dauerhaft aus der Atmosphäre entfernt und im Untergrund gespeichert werden. Eine grossindustrielle Methode, das CO2 mittels Filter aus der Luft abzuscheiden (Carbon Capture and Storage) ist noch nicht serienreif. Zudem würde der Energieverbrauch der Anlagen mehr Strom verbrauchen als mit nachhaltigen Technologien erzeugt werden könnte, sollte der gesammte CO2-Ausstoss mit dieser Technologie kompensiert werden. Die Kompensation des CO2 wird von Kritiker/innen oftmals auch als modernen Ablasshandel bezeichnet, da Menschen in Drittweltländern dafür bezahlt werden, kein CO2 auszustossen wärend die bezahlenden Menschen in den reichen Länder weiterhin grosse Mengen an CO2 austossen dürfen.

Version vom 7. Januar 2020, 11:54 Uhr

Netto Null heisst, dass sämtliche Treibhausgasemissionen unter dem Strich bei Null liegen, also kein zusätzliches CO2 der Atmosphäre hinzugefügt wird.

Treibhausgasemissionen könne entweder vermieden werden (nicht ausgestossen) oder kompensiert werden mittels Herausholen des CO2 aus der Atmosphäre durch das Pflanzen von Bäumen oder die physikalische Ausscheidung und Speicherung im Untergrund. Da bei der Kompensationen mit Biomasse das CO2 nur über einen bestimmten Zeitraum gespeichert wird - das CO2 tritt wieder in die Atmosphäre aus wenn das Holz des Baumes verbrannt wird - kann es nicht als dauerhafte Lösung bezeichnet werden. CO2 welches aus dem Verbrennen von fossilen Energien entsteht, müsste jedoch dauerhaft aus der Atmosphäre entfernt und im Untergrund gespeichert werden. Eine grossindustrielle Methode, das CO2 mittels Filter aus der Luft abzuscheiden (Carbon Capture and Storage) ist noch nicht serienreif. Zudem würde der Energieverbrauch der Anlagen mehr Strom verbrauchen als mit nachhaltigen Technologien erzeugt werden könnte, sollte der gesammte CO2-Ausstoss mit dieser Technologie kompensiert werden. Die Kompensation des CO2 wird von Kritiker/innen oftmals auch als modernen Ablasshandel bezeichnet, da Menschen in Drittweltländern dafür bezahlt werden, kein CO2 auszustossen wärend die bezahlenden Menschen in den reichen Länder weiterhin grosse Mengen an CO2 austossen dürfen.